Die Geschichte des Schützenhauses und des Festsaales der Schützengesellschaft (Volkshaus) von 1831 bis heute

Die Geschichte des Meininger Schützenhauses und des Festsaales wurde geprägt durch eine Vielzahl gesellschaftlicher Ereignisse  und Veranstaltungen der Meininger Schützengesellschaft und der Meininger Bürger in den Jahren von 1831 bis 1990. Die Gebäude überstanden drei Kriege . Sie waren 1870 -71, sowie im 1. u. 2. Weltkrieg Lazarett, Notunterkunft für Flüchtlinge,  Gefangene und mehrmals Unterkunft nach Brand- und Hochwasserkatastrophen.

Doch ab 1990 war das Gebäudeensemble durch die Kommunalpolitik in Gefahr.

Im Menu links, können Sie etwas über die  Geschichte des Schützenhauses und des Volkshaussaales von 1831 bis heute erfahren.

Eine Kurzfassung der Geschichte in Bildern bis 1997 finden Sie  hier unter VHT1.pdf.

Ein weiterer Abschnitt VH2.pdf umfasst die Zeit der Entstehung des Fördervereins zur Erhaltung des Volkshauses Meiningen als Kulturdenkmal (e.V.),den schweren Kampf der Stadträte und die  Arbeit des Fördervereins bis zum Jahre 2009.

Der weitere Verlauf nach  2009 bis 2014 kann unter  VH3.pdf weiter verfolgt werden